Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.



Definition Stottern

Etwas sagen wollen und es nicht fließend aussprechen können

Stottern ist eine Unterbrechung des Redeflusses durch auffällige Blockaden, Wiederholungen oder Dehnungen. In diesem Moment weiß der Stotternde genau, was er sagen möchte, er kann es jedoch nicht störungsfrei herausbringen.

Häufig entwickeln Stotternde so genannte sekundäre Symptome, wie auffällige Verkrampfungen der Gesichtsmuskulatur oder zusätzliche Körperbewegungen, beim Sprechen. Andere Betroffene reagieren auf das eigene Stottern mit einem Vermeidungsverhalten oder der Taktik des Verschleierns. Beim Erstgenannten wird das Sprechen an sich weitgehend gemieden, was bis zu einem totalen gesellschaftlichen Rückzug führen kann. Beim Verschleiern werden zum Beispiel Füllwörter genutzt, um das Stottern zu umgehen. Oftmals werden während des Sprechens auch blitzschnell „schwierige“ Wörter gegen andere Begriffe getauscht, damit der Gesprächspartner das Stottern nicht bemerkt.

Stottern kann zwar je nach Gefühlslage und Verfassung des betroffenen Menschen schwanken, dennoch ist Stottern eine körperliche bedingte Sprechbehinderung – keine psychische Störung.

Stottern ist...

  • für manche ein großes Problem, für andere nur ein Schönheitsfehler.
  • wenn man beim Sprechen ins Schwimmen gerät.
  • blöd, wenn man in der Schule nichts sagt, obwohl man es weiß.
  • wie eine Bombe, die plötzlich einschlägt, wenn ich etwas vorlesen soll.
  • ein Problem, aus dem man eine Herausforderung machen kann.
  • leichter, wenn man es extra macht.
  • wenn andere für einen weiterreden, egal ob man es will oder nicht.
  • halb so schlimm, wenn niemand darauf negativ reagiert.
  • lieber ein „Ja“ zu sagen, als ein „Nein“, das man begründen muss.
  • wenn man es trotz großer Angst tut, eine sehr mutige Art zu sprechen.
  • oft besser als schweigen, manchmal ist aber auch schweigen besser.
  • nicht nur sprechen, sondern auch denken und fühlen.
  • kein Grund, sich deswegen benachteiligen zu lassen!
  • wie eine Niederlage, wenn man unbedingt fließend sprechen wollte.
  • etwas, das den Sprechenden auch sympathisch machen kann.
  • mit Freunden, die auch stottern, viel leichter zu ertragen.
  • etwas, zu dem man auch im Sitzen stehen sollte.
  • eine besondere Art zu sprechen.